Jetzt neu: 360°-Rundgang in unserem Feuerwehrhaus

Wir brauchen dich! Werde Mitglied in der Feuerwehr

Altpapierannahme am 03.12.2022

13. Gefahrguteinsatz G2

Einsatzbericht

Um 7:20 am Freitagmorgen wurde bei der Firma Rolasphalt das austreten von Salzsäure bemerkt. Es wurden sofort die Rettungskräfte über die Leitstelle alarmiert. Bei der Lageerkundung vor Ort wurde festgestellt das ca. 400 Liter technische Salzsäure ausgelaufen sind, die sich in einem Auffangbecken gesammelt haben. Es fand eine sehr starke Ausgasung der Säure statt. Die Gaswolke war deutlich sichtbar. Das Gebäude und Betribsgelände wurde evakuiert und weiträumig abgesperrt. Die Einsatzkräfte konnten nur unter Chemikalienschutzanzug, kurz CSA, vorgehen. Es wurde vorsichtshalber der komplette Firmenkomplex vom Stromnetz getrennt , da die Salzsäuregase sehr agressiv sind. Da bestand die Gefahr das die Stromleitungen angegriffen werden.

 

Der Gefahrgutzug des Landkreises hat das Firmengelände und die nähere Umgebung freigemessen. Die ausgelaufene Säure wurde mit einer Chemikalienpumpe in einen IBC-Contaier umgepumpt. Drei Firmenangehörige mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, da sie übaer Atemwegsreizung geklagt hatten. Hinter dem Firmengelände, wo auch die Gaswolke hinzog, befindet sich der Reitstall eines Gestüts. Die Besitzer wurden vorsichtshalber gewarnt. Der Stall wurde verschlossen, und eine Amtsärztin schaute sich vorsichtshalber die Pferde an. Der gesamte Einsatz zog sich über sechs Stunden hin. Es waren über 100 Einsatzkräfte vor Ort.

 

Einsatzkräfte vor Ort: FF THedinghausen, Gefahrgutgruppe Thedinghausen, FF Lunsen, FF Blender, FF Riede, FTZ Verden, Rettungsdienst, Gefahrgutzug des Landkreises, Gemeindebrandmeister, Polizei

Zurück