Jetzt neu: 360°-Rundgang in unserem Feuerwehrhaus

Wir brauchen dich! Werde Mitglied in der Feuerwehr

Altpapierannahme am 03.12.2022

Schere & Spreizer

Zu unseren wichtigsten Ausrüstungsgeräten bei Einsätzen zu technischen Hilfeleistungen, wie Verkehrsunfällen, gehören die hydraulische Rettungsschere und der hydraulische Spreizer. Für eine patientengerechte Rettung bei einem Verkehrsunfall, kommen häufig auch ein Pedalschneider und Rettungszylinder zum Einsatz.

Angetrieben werden die Geräte durch ein benzinbetriebenes Aggregat, welches zusammen mit den Rettungsgeräten auf unserem GW-R verlastet ist und den nötigen Öldruck herstellt.

Hydraulischem Rettungsgerät

Hydraulicher Spreizer

Unser Spreizer der Marke WEBER RESCUE, erfüllt die Anforderungen nach der Normung DIN 14530 HLF. Er hat eine Spreizkraft von bis zu 421 kN, eine Schließkraft von 100 kN und kann bis zu 800 mm geöffnet werden. Dafür wiegt das Gerät satte 20 kg. Es kommt bei schwere Verkehrsunfällen zum Einsatz, um verletzte Personen schonend aus ihrem Fahrzeug zu befreien. Der Spreizer kann mit seinem enormen Kraft, die Karosserie des Fahrzeuges verformen, um zum Beispiel eine verklemmte Autotür zu öffnen.

Rettungsschere

Die hydraulische Rettungsschere kommt zum Einsatz, um beispielsweiße eine Karosserie zu durchtrennen. Durch ihre enorme Schneidekraft durchtrennt sie mit ihren Messern mühelos die B-Säule eines KFZ, um das Dach nach einem Verkehrsunfall zu entfernen und den Patienten schönend aus seinem Wrack zu befreien.

Hydraulischer Pedalschneider

Um kleinere Metallteile in engem Raum zu durchtrennen, eignet sich am besten unser Pedalschneider. Damit lassen sich die Pedale eines Fahrzeuges durchtrennen, um zum Beispiel einen eingeklemmten Fuß zu befreien. Er eignet sich aber auch, um die Aufhängungen einer Hecklappe oder Sitzbank zu durchtrennen.

Rettungszylinder

Mittels hydraulischem Rettungszylinder lässt sich mit einer Kraft von bis zu 137 kN drücken oder mit einem Kraft von 24 kN ziehen. Durch den gezielten Einsatz in einem verunfallten Fahrzeug lässt sich damit die Karosserie verformen, um einen großen Zugang zu schaffen, über den ein Patienten mittels Trage schonend aus seinem Fahrzeug befreit wird.

Ablageplatz mit hydraulischem Rettungsgerät

Unsere Rettungsgeräte werden bei einer technischen Rettung griffbereit auf unserem Ablageplatz auf einer gelben Plane ausgebreitet. Auf unserem Ablageplatz befindet sich neben den hydraulischem Rettungsgeräten (links) weiterhin:

  • Hydraulikleitungen
  • Schwelleraufsätze - um die Kraft beim Einsatz von Zylindern gezielt zu verteilen
  • Ein Visier - um einen Patienten vor Splittern zu schützen
  • Ein Werkzeugkoffer - um zum Beispiel die Batterie eines Fahrzeuges abzuklemmen
  • Das STAB-FAST-System - mit dem sich ein Fahrzeug während der technischen Rettung stabilisieren lässt
  • Ein zweiter Aggregat - um weitere hydraulische Rettungsgeräte parallel betreiben zu können
  • Unser "Glasmanagment" - mit dem sich Fahrzeugscheiben heraustrennen lassen